Advertising Technology Advertising Technology, business, Insights | March 15, 2016

Sechs Top-Reisetrends, die Vermarkter berücksichtigen müssen

German-Travel-Blog-Article_Top-6-Travel-Trends-01

Deutschland ist Europas größter Reisemarkt.

87 % der deutschen Bevölkerung haben Zugang zum Internet und verbringen im Schnitt rund 25 Minuten pro Monat auf Reiseplattformen.

Und der ‘Wunsch zu reisen’ ist bei den Deutschen auf 57 % gestiegen.

Diese statistischen Zahlen sind ein Indikator für das stetige Wachstum der Reisebranche in Deutschland und wenn Marken dieses Zielpublikum erreichen müssen, ist JETZT der Zeitpunkt, sie ins Visier zu nehmen.

Reisevermarkter und Marken sehen sich nun der einzigartigen Herausforderung gegenüber, ihre Botschaften dem richtigen Publikum in Echtzeit zu vermitteln. Sie müssen daher einen agileren Ansatz und eine flexiblere Vermarktungsstrategie entwickeln.

Um sich an den Reisetrends auszurichten, die mit dem digitalen Wandel in Deutschland einhergehen, empfiehlt das Team von Media iQ sechs wichtige Tipps, die Reisevermarkter berücksichtigen sollten.

Die Trends

Anstieg bei den Reise-AppsGerman-Travel-Blog-Article_Top-6-Travel-Trends-03

Ein neuere Studie von comScore deutet darauf hin, dass Konsumenten durchschnittlich 80 % ihrer Zeit mit Apps verbringen gegenüber 20 % mit mobilen Web-Browsing. Und hier dominieren Reise-Apps das App-Segment. Die Reise-Apps werden stärker nachgefragt als andere Apps, da sie öfters in die Reisepläne mobiler Nutzer einbezogen werden. Erfahrungsberichte von Travelport aus dem Jahr 2012 legen nahe, dass 60 % der Nutzer von Smartphones Reise-Apps heruntergeladen haben und 45 % von ihnen die Absicht haben, die Apps als Hilfe bei ihrer Reiseplanung zu verwenden. Darüber hinaus werden 55 % der Reise-Apps 3 Tage vor Abreise oder während des Aufenthaltes am Zielort erworben.

Tipp: Mit In-App-Targeting können Sie Mitteilungen erstellen und Nutzer auf der Grundlage ihrer Aktionen anvisieren, die sie in Ihrer App ausführen.

Die sozialen Medien beeinflussen Kaufentscheidungen

Die Nutzer sind ständig in den sozialen Medien unterwegs, während sie andere Medien konsumieren, zum Beispiel während sie fernsehen. Die sozialen Medien nehmen eine immer zentralere Stellung auf dem Weg zur Entscheidungsfindung durch die Verbraucher ein, da sie das Potenzial bieten, die Beziehung zwischen den Marken und den Konsumenten erheblich zu verstärken. Sie spielen mittlerweile eine wichtige Rolle bei der Beeinflussung hin zu Kaufentscheidungen der Konsumenten. Sei es, dass es sich um Reisen, Freizeit, Restaurants, Kultur oder Unterhaltung handelt – diese Themen sind für viele Touristenziele von höchster Bedeutung und Verbraucher stützen ihre Kaufentscheidung (teilweise) auf Unterhaltungen in den sozialen Netzwerken.

Tipp: Soziale Sync-Kampagnen in solchen Szenarien durchzuführen, ermöglicht es den Werbetreibenden wirkungsvolle Botschaften während bedeutsamer ‘Sozialer Momente’ zu liefern. Sie können hierdurch Kapital aus einflussreichen Momenten schlagen und ihre Marken sogar in Echtzeit an den sozialen Trends ausrichten.

Reisen vor Ort

German-Travel-Blog-Article_Top-6-Travel-Trends-02

Eine weitere wesentliche Entwicklung in der Reisebranche ist die wachsende Popularität von standortbezogenen Dienstleistungen. Standortbezogene Informationen öffnen beispiellose Möglichkeiten für Tourismusanbieter und Zielorte. Sie ermöglichen es, Konsumenten an bestimmten Orten anzuvisieren und verbessern dadurch Relevanz und Effektivität von Werbekampagnen.

Tipp: Durch die Einbindung von MiQ-Locate – das überregionale Werbeprodukt von Media iQ – können Werbetreibende die GPS-Daten des Smartphone nutzen, um ihr Zielpublikum geografisch anzuvisieren und relevante Werbebotschaften bereitzustellen.

Die Bedeutung von Video

Mit der Zunahme von Smartphones und Tablets, 3G- und 4G-Technologien, der Abschaffung von Roaminggebühren in der Europäischen Union und dem kostenlosen Wlan-Zugang für Touristen wurde die Verwendung von Mobilgeräten allgegenwärtig. Dies stellt eine Möglichkeit für die Werbetreibenden dar, Nutzer mittels Videowerbung anzuvisieren.

Tipp: Durch die Verwendung der neuen Videolösung von Media iQ, einem CPIVC-Modell (cost-per-in-view-completion – Kosten nur, wenn das Video ganz gesehen wird), das transparent und betrugssicher garantierte In-View-Video-Completions bereitstellt, erhalten Marken nicht nur reichhaltige Informationen zu den Videos sondern können zudem diese Informationen für eine bestmögliche Interaktion mit dem richtigen Nutzer verwenden.

Nutzung mehrerer Geräte innerhalb des Reiselebenszyklus

Mit der starken Zunahme von Geräten hat sich die Zahl der Touchpoints für Reiserecherchen gesteigert. Vor der Buchung ihrer Reise besuchen Verbraucher bis zu 38 Webseiten. Und wir haben beobachtet, dass sie während des Reiselebenszyklus mehrere Geräte nutzen. Aktivitäten vor der Reise, wie zum Beispiel die Planung des Zielortes oder die Suche nach den besten Flugtickets werden zumeist zu Hause am Desktop oder auf Tablets durchgeführt. Bei der Buchung der Flüge, Hotels usw. dominieren Tablets aus Sicherheitsgründen die mobilen Gerate. 90 % der Nutzer verwenden jedoch während der Reise ihre Mobilgeräte. Nach ihrer Reise tauschen sie Informationen aus, senden Rückmeldungen oder bloggen hauptsächlich am Desktop. Durch die Nutzung von geräteübergreifenen Fähigkeiten kann dieser Trend zur Nutzung mehrerer Geräte beim Ansprechen des Reisenden in allen Phasen seiner Reise perfekt genutzt werden.

Tipp: Durch die Nutzung der geräteübergreifenden Lösung von Media iQ können Werbetreibende einen einzigen Blick auf Nutzer erlangen, die ihre Zeit während des Tages mit mehreren Geräten im Internet verbringen.

Der Do-it-Yourself-Reisende

Wir haben einen Aufschwung dieses neuen Segments von Reisenden erlebt: Die Do-It-Yourself-Reisenden, die online recherchieren, ihre Tickets auf mobilen Geräten buchen und ihre Erfahrungen in sozialen Netzwerken austauschen. Und während der Reise wird ihr Online-Nutzerverhalten von vielen zugrundeliegenden, dennoch als begrenzt einzustufenden Tätigkeiten beeinflusst. Hierzu gehört zum Beispiel die Erkundung von Orten, die man besichtigen möchte (hauptsächlich in den Morgenstunden des Tages) oder die Suche von Restaurants (während der Mittagsessens-, Imbiss- und Abendessenszeit). Werbetreibende, die diese Suchmuster kennen und verstehen, können diese Nutzer zu verschiedenen Tageszeiten für eine maximale Erreichbarkeit anvisieren.

Tipp: Durch die Nutzung des dynamischen Tageszeit-Targetings von Media iQ zusammen mit der Echtzeitanalytik und der dynamischen, kreativen Optimierung (DCO) können Werbetreibende Nutzer mit maßgeschneiderten Werbungen und einer dynamisch maßgeschneiderten kreativen Botschaft zu bestimmen Tageszeiten mit einer Genauigkeit von unter einer Stunde ansprechen.

Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *